Zurück zur Übersicht

Ausflug auf den Dachsteingletscher zum Eispalast

Es ist ein strahlend sonniger Tag und wir starten mit der Dachstein-Seilbahn die uns in luftiger Höhe über steile Wände hinweg hinauf zur Bergstation bringt. Schroffe Felsen, unglaubliche Fernsicht und anmutige Gämsen versetzen uns ins Staunen. Oben angekommen weht ein doch recht kaltes Lüftchen aber ein tiefer Atemzug der reinen Natur öffnet Geist und erfrischt.

Der Gletscher breitet sich wie ein weißer Teppich vor uns aus und es ist erstaunlich wie weit der Bau der neuen Schutzhütte im besonders modernen alpinen Stil bereits ist.

Wir wagen uns über eine Hängebrücke zur „Brücke ins Nichts“ - ein mulmiges Gefühl, aber unvergesslich.

Der Eispalast wurde gerade wieder neu erschlossen, beim Hineingehen haben wir noch mit dem eisigen Untergrund zu kämpfen, dann aber entdecken wir unglaubliche Skulpturen und Lichteffekte lassen das Eis in den unterschiedlichsten Farben glänzen-es ist wie im Märchen.

Zu Hause erzählen wir begeistert von unseren Erlebnissen und empfehlen unseren Gästen die erste Gondel des Tages zu wählen, da das Licht die Felswände zu dieser Tageszeit besonders schön beleuchtet.
Dachstein Eispalast © Planai-Hochwurzen Brandlion Christoph Buchegger
Dachstein Hängebrücke & Dachstein Dreigestirn ©  Planai-Hochwurzen Ch. Buchegger
Dachstein - Treppe ins Nichts © Planai-Hochwurzen Gery Wolf
Abendrot Südwand © Schladming-Dachstein Herbert Raffalt

Bewertung

Artikelbewertung ist 5 aus 1 Bewertung. Wie gefällt Ihnen der Artikel?